Hatte ich bislang den Fitbit Charge HR, habe ich aktuell auch den Garmin vivosmart HR am Arm. Fitness Tracker mit 24 Stunden Puls setze ich schon seit über 2 Jahren ein, um meinen Körperfettgehalt und meinen Stresslevel im Griff zu halten.  Hier ein Vergleichstest beim Joggen. Als Referenz hatte ich den alten Forerunner 305 (GPS) mit Brustgurt an.


Nebenbei: Die Produktlinks sind Affiliate Links zu Amazon.

Testbericht Fitbit auf Youtube

 

Testlauf auf den Gurten

Mein Testlauf ist ein lockerer Lauf: 7.7km mit 330 Höhenmetern auf den Berner Hausberg, den Gurten. Die Ergebnisse im Vergleich:

Forerunner (GPS): 7.7km und 552 Kalorien, Puls Durchschnitt: 131

vivosmart: 9.45 km und 594 Kalorien, Puls Durchschnitt: 132

fitbit charge HR: 7630 Schritte , 626 Kalorien (keine Entfernungsangabe), Puls Durchschnitt: 152

Screen Shot 2016-06-04 at 13.39.02

 

 

Joggen auf dem Gurten bei Bern

Joggen auf dem Gurten bei Bern

 

 

Testbericht Puls Garmin vivosmart vs. Brustgurt Forerunner 305

Ein Brustgurt ist genauer, als die Messung per Licht am Handgelenk. Dennoch schlägt sich der vivosmart erstaunlich gut. Die Tendenz stimmt. Stichproben während des Laufes haben immer eine Übereinstimmung im Bereich 10 Schlägen gezeigt. Im Wesentlichen ist der vivosmart genau – aber verzögert. Wer kurze Intervalle (weniger als 30 Sekunden) damit pacen möchte, braucht weiter einen Brustgurt.

Herzfrequenz Garmin Vivosmart HR

Herzfrequenz Garmin Vivosmart HR – insbesondere die ersten 10 Minuten viel niedriger als der Brustgurt, dann tendenziell leicht höher, aber im selben Bereich.

 

Herzfrequenz Garmin Edge 305 mit Brustgurt

Herzfrequenz Garmin Forerunner 305 mit Brustgurt

Garmin bietet für meine Bedürfnisse eine bessere Auswertung auf der Webseite als Fitbit. Insbesondere für Vielsportler mit mehrjähriger Historie finde ich sehr viele Optionen. Das steigert den Wert des Systems enorm. Für Nichtsportler, die nur einen virtuellen Schienbeintritt haben möchten, um mehr Sport zu machen ist das wahrscheinlich weniger wichtig.

 

 

Trainingslauf mit dem fitbit Charge HR

Im Alltag finde ich die Pulsmessung mit dem fitbit extrem genau. Beim Sport hingegen ist er weitgehend nutzlos. Der Average liegt 20 Punkte daneben und bei Stichproben ist er nur gelegentlich genauer als 20 Schläge Abweichung zum Brustgurt. Eine Trainingskontrolle z.B. mit Herzzonen-Training ist hiermit nicht möglich.

Auch die Auswertung in der App oder auf der Webseite ist nur sehr rudimentär. Die Zielgruppe ist hier klar: Hobbysportler, nicht ernsthaft trainierende.

Screen Shot 2016-06-04 at 13.40.48

 

 

Fazit

Im Training überzeugt der vivosmart mit der ständig sichtbaren Anzeige von km und Puls (das will ich sehen) und überraschend genauer Pulsmessung (wenn auch verzögert). Der Durchschnitt ist identisch zum Brustgurt! Die Streckenlänge ist nur ein sehr grober Anhaltspunkt. Dies kann man aber noch feinjustieren und es gilt zu berücksichtigen, dass 330 Höhenmeter einen deutlich anderen Laufstil beim Hochlaufen, wie beim Runterlaufen zeigen. Auf flacher Strecke ist die Genauigkeit im Bereich 90%, was für mein normales Training ausreichend wäre. Hier bin ich sehr beeindruckt!

Auch bietet die Garmin App / Webseite sehr viel mehr Informationen und Möglichkeiten, zumal ich das gut mit meinen anderen Garmin Geräten kombinieren kann. Fitbit ist da deutlich mehr an Hobby Sportler gerichtet, die sich nicht mit vielen Zahlen rumschlagen wollen (behaupte ich jetzt mal).

Garmin Fitbit vivosmart charge hr edge 305

Garmin Fitbit vivosmart charge hr edge 305

Der fitbit Charge HR ist für die Trainingskontrolle vom Puls wenig geeignet. Die Pulsmessung oberhalb von 120 Schlägen ist (bei mir) einfach zu ungenau. Im Alltag bleibt er dennoch mein Favorit, da er sehr viel angenehmer zu tragen und deutlich kleiner ist (dafür muss ich ihn beim Duschen abziehen). Auch sind die Kalorienangaben auf den Gesamttag beim Garmin bei mir fast schon absurd. An Tagen, wo ich nicht jogge, komme ich demnach nur selten über 2200 Kalorien. Nach Faustformel müsste ich aber um 3000 verbrauchen – was der fitbit auch ca. anzeigt.

Letztlich ist mir der Garmin zu gross und die Kalorienangaben zu falsch. Ich bleibe also beim fitbit und verschenke den Garmin. Einen umfangreicheren Testbericht erspare ich mir, da der Garmin bei mir nicht so funktioniert, wie ich das erwarte. Für den fitbit Charge HR gibts das Video auf Youtube von mir.

Keinen Artikel mehr verpassen?

Dann schreib Dich in den Newsletter ein!

 

2017-05-19T06:22:03+00:00

9 Comments

  1. Dieter Lissek 4. July 2016 at 15:14 - Reply

    Deine Video sind Super! mach weiter so.

    • swie 4. July 2016 at 16:39 - Reply

      Merci 🙂

  2. Marcel 4. July 2016 at 15:25 - Reply

    Sehr interessant dein Blog.
    Weiter so.

    Gruß Marcel

  3. Torsten 5. July 2016 at 14:36 - Reply

    Dann drücke ich mal die Daumen für das Gewinnspiel! 🙂

  4. Torsten 5. July 2016 at 14:36 - Reply

    Dann drücke ich mal die Daumen für das Gewinnspiel! 🙂

  5. Flora-Lena 5. July 2016 at 15:04 - Reply

    Beides tolle Uhren, ich hoffe ich habe Glück bei der Verlosung 😃

    • Chan Can 5. July 2016 at 21:12 - Reply

      Ich mach mit! Kannst die auch signieren? 🙂

  6. Björn B. 5. July 2016 at 17:18 - Reply

    Hoffentlich bin ich einer der glücklichen Gewinner 😌 LG

  7. Flo | Fitness Tracker Test 17. October 2016 at 17:26 - Reply

    Schöner Vergleich, auch wenn die Wettkämpfer nicht in der gleichen Liga antreten (sollten). Am Ende ist es aber stimmig, dass für den Alltag das Fitbit Charge HR die Nase vorn hat. Das mit den Kalorien ist natürlich ärgerlich.

Leave A Comment