„Du musst unbedingt ins Bodetal!“ diese Aussage habe ich die letzte Woche von fast jedem erhalten, den ich nach Tipps für den Harz fragte. Also habe ich es mir angeschaut und es ist in der Tat eine sehr schöne Wanderung durch eine enge Schlucht, entlang der Bode. Im schattigen Wald ist es dort auch im August angenehm kühl und der Bach läuft über Steine, umgefallene Baumstämme und in vielen Kurven. Ein Paradies für Fotografen, die gerne Langzeitbelichtungen am Wasser machen.

Das Bodetal im Harz - Wandern und Fotografieren verbinden

Das Bodetal im Harz – Wandern und Fotografieren verbinden (Sony RX100 M3)

Die Region ist durchzogen von gut beschilderten Wanderwegen. Man kann die Höhenmeter mit Sesselliften oder dem Busverkehr reduzieren und sich ein beliebiges Wanderprogramm zusammenstellen. Eine Wanderkarte gehört dafür natürlich in den Rucksack!
Ich bin von Thale Bahnhof gestartet und ein paar km entlang der Bode gewandert, dann wieder umgedreht und noch hoch zum Aussichtspunkt Rosstrappe, wo ich mich mit ein paar anderen Fotografen zum Sonnenuntergang verabredet hatte.

Mehr Informationen gibt es auf der Homepage vom Bodetal:

http://www.bodetal.de/

 

Die Rosstrappe bei Thale

Von der Rosstrappe aus hat man einen guten Blick sowohl auf den Hexentanzplatz gegenüber, als auch über die sich windende Schlucht und die Bode. Definitiv ein Top-Spot für den Sonnenaufgang. Wir waren am Abend dort und haben voll in die Sonne geschaut. Das ist hier nicht so schön, da man dadurch wenig Kontrast auf der Schlucht hat. Dafür werden die Felsen vom Hexentanzplatz toll angestrahlt.
Die Rosstrappe kann man von einem Parkplatz in wenigen Minuten erreichen, oder ca. 3km vom Bahnhof Thale auf gutem Wanderweg.

Rosstrappe im Harz - Wandern und Fotografieren verbinden

Rosstrappe im Harz – Wandern und Fotografieren verbinden

 

Die Teufelsmauer zwischen Blankenburg und Thale

Ein weiteres Highlight der Region ist die Teufelsmauer, eine Reihe bizarrer Felsen, die an verschiedenen Stellen hervortreten. Insbesondere der Abschnitt bei Thale ist äusserst fotogen am Abend. Wir haben dort ein Fototreffen organisiert und waren alle begeistert von den fotografischen Möglichkeiten.
Wer gut zu Fuss ist, der kann die drei hier vorgestellten Punkte Bodetal, Rosstrappe und Teufelswand an einem Tag abwandern.

Die Teufelsmauer bei Thale im Harz.

Die Teufelsmauer bei Thale im Harz.

 

 

Der Brocken bei Mondlicht – Oder ein Ausflug auf den Mond

Am Abend habe ich eine Facebook Message von einem mir fremden Mann erhalten:

“Wir fahren heute Nacht auf den Brocken. 2:30 Uhr ist treffen in Bad Harzburg, ich würde dich aus Blankenburg abholen, gegen 2 Uhr. Ein Fahrrad bekommen wir organisiert.”

Ich: „wtf?“
Ein paar Messages später haben wir uns geeinigt, dass es eine coole Idee ist, um 02:30 am Morgen mit dem Fahrrad auf den Brocken zu fahren, um den Sonnenaufgang zu fotografieren. Also lag ich um 21:00 im Bett, den Wecker auf 01:40 gestellt…

Brocken-Harz-Gipfel-Mond-Fotograf

Der Gipfel vom Brocken im Harz bei Vollmond

Nicht direkt in der Region aber natürlich ein „Muss“ ist der Brocken, der höchste Berg des Harz. Eisenbahnliebhaber fahren mit der Dampflokomotive rauf, Fotografen sind spätestens zum Sonnenaufgang dort oben und haben ihn dann einsam für sich.
Mit dem Auto darf man nicht hochfahren. Wir haben MTBs genommen und man kann auf diversen Wegen wandern – oder oben im Hotel schlafen.
Persönlich hat mir vor allem das Foto bei Mondlicht gefallen Das Hotel mit dem Funkmast sieht aus, wie man sich eine bemannte Station auf dem Mars vorstellt. Surreal schön.

 

Fazit Harz

Die Nächte habe ich im Schlosshotel Blankenburg verbracht. Prunkvolles Gebäude, sehr reichhaltiges Frühstücksbuffet und nettes Personal – dafür sehr neutrales, eher langweiliges Zimmer zu fairem Preis. Blankenburg ist klein und überschaubar und liegt ein wenig in der Mitte von vielen Attraktionen. Leider war ich als ÖV-Reisender aktuell sehr eingeschränkt, da aufgrund von Bauarbeiten die Bahnstrecke und einige Strassen gesperrt sind.

In zwei Nächten konnte ich nur eine kleine Ecke vom Harz kennenlernen. Der kurze Eindruck ist sehr schön gewesen. Es gäbe genügend zu sehen für ein paar Wochen. Das Schloss und Rathaus Wernigerode wären dabei ganz oben auf der Liste. Als Fazit bleibt daher nur zu sagen: I will be back!

Landschaftsfotografie Treffen im Harz - Histogramme studieren!

Landschaftsfotografie Treffen im Harz – Histogramme studieren!

 

Keinen Artikel mehr verpassen?

Dann schreib Dich in den Newsletter ein!

 

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann interessiert Dich vielleicht auch: Wandern und Fotografieren in der Lüneburger Heide.

 

2017-05-19T06:22:03+00:00

4 Comments

  1. Sascha 20. August 2016 at 17:41 - Reply

    Das sind sehr schöne Fotos! Ich glaube ich muss da dringend auch mal zum Fotografieren hin – Göttingen ist ja fast nebenan. Schade, dass ich mich dir nicht anschließen konnte, aber ich hatte Gäste da. Vielleicht klappt es ja nächstes Mal… 🙂

  2. Marion 20. August 2016 at 17:50 - Reply

    Du warst in einem Punk-Hotel ? Wow ! 😉
    Scherz beiseite – bin erst vor kurzem auf deine FB Seite und den youtube channel gestoßen.
    Da ich mich jetzt intensiver mit Fotografie auseinandersetze, sind deine Beiträge für mich sehr wertvoll.
    Deine Fotos finde ich super !

    VG Marion

  3. Peter Stumpf 20. August 2016 at 18:50 - Reply

    Sehr schöner Bericht !

    Besonders das Bild Station im Vollmond gefällt mir total gut…

    Mach weiter so ! Grüße Peter

    gerne auch mal bei mir vorbei schauen…

  4. Lisa 22. January 2017 at 16:00 - Reply

    Hey, wie toll! Das Bodetal gehört bei mir auch zu meinen Lieblings-Fotospots! Und zur Teufelsmauer muss man nicht mehr viel sagen, der Harz-Klassiker schlechthin! Viele Grüße, Lisa

Leave A Comment